Kontakt | Impressum

Zahnärztliche Chirurgie

▪ operative Zahnentfernung
In einigen Situationen sind die Zähne tief zerstört oder nur noch in Form eines Wurzelrestes vorhanden, so dass eine einfache Zahnentfernung nicht mehr möglich ist. Der Zahn wird dann unter besonderer Schonung des umliegenden Knochens vorsichtig entfernt.

▪ Weisheitszahnentfernung
In vielen Fällen ist der Kiefer für die Weisheitszähne zu klein. Infolge können Zahnverschiebungen oder Entzündungen im Kiefer mit Bildung von Zahnfleischtaschen auftreten. Ebenso spielen die Platzverhältnisse in der Kieferorthopädie und der Zahnmedizin zur Einstellung eines optimalen Zahnbogens sowie eines gut sitzenden Zahnersatzes eine wichtige Rolle.
In Abstimmung mit Ihrem Zahnarzt und/oder dem Kieferorthopäden stellt die frühzeitige Entfernung der Weisheitszähne heutzutage in der ambulanten Chirurgie einen Standardeingriff dar, der sowohl in Lokalanästhesie als auch in Vollnarkose durchgeführt werden kann.

Gründe für eine Weisheitszahnentfernung

  • Platzmangel
  • entzündliche Durchbruchsbeschwerden
  • Bildung von Zysten um den Weisheitszahn
  • Engstand der Frontzähne durch den Wachstumsdruck der Weisheitszähne
  • Schädigung der Nachbarzähne
  • kariös zerstörte Weisheitszähne
  • Im Rahmen einer prothetischen Neuversorgung sollte in einigen Fällen die Entfernung der Weisheitszähne erfolgen.

▪ Kieferzysten (Zystenoperationen)
Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume, die im Knochen oder in den Weichteilen liegen. Aufgrund des expansiven Wachstums der Zysten besteht die Notwendigkeit zur operativen Behandlung. Nach vollständiger Entfernung des Zystenbalgs kommt es bei Knochenzysten idealerweise zu einer vollständigen knöchernen Regeneration.

▪ Wurzelspitzenresektion
Aufgrund von Bakterien in den Seitenkanälen der Wurzelspitzen kann es zu einer Entzündung kommen. Diese Entzündungen an der Wurzelspitze können bei wurzelkanalbehandelten Zähnen akut auftreten oder in Form einer chronischen Entzündung als Röntgenzufallsbefund erkannt werden. Klinisch werden Wurzelspitzenentzündungen durch Schmerzen, Schwellungen, Fisteln oder Abszesse manifest.
Um den Zahn erhalten zu können, kann eine Wurzelspitzenresektion erforderlich sein. Hierbei wird die Wurzelspitze vorsichtig freigelegt und abgetragen. Das entzündliche Gewebe um die Wurzelspitze wird dabei entfernt. Der übrige Wurzelkanal wird mit einem Wurzelfüllmaterial verschlossen. Kommt es aufgrund eines größeren Entzündungsgeschehens zu einem ausgeprägten Knochendefekt, kann das Einbringen von Knochenersatzmaterial die knöcherne Ausheilung fördern.

▪ Lippenbändchen- und Zungenbändchenkorrektur
Die Korrektur von Lippen-, Wangen- und Zungenbändchen ist erforderlich, wenn diese funktionelle und ästhetische Störungen verursachen. So können tief ansetzende Lippenbändchen zu Zahnfleischrückgang führen oder Ursache einer Zahnlücke zwischen den oberen Schneidezähnen sein. Auch Sprachfehler oder ein schlechter Prothesenhalt könne in einem zu tief einstrahlenden Lippen- oder Zungenbändchen begründet sein. Ein kleiner korrigierender Eingriff kann diese Problematik verhindern bzw. beseitigen.

Zahnärztliche Chirurgie